Pages

7 Dinge über Thailand





  1. Jeden Morgen um 8:00 Uhr und jeden Abend um 18:00 wird vieler Orts an öffentlichen Plätzen, im Radio und im Fernsehen die Nationalhymne gespielt. Alle Menschen unterbrechen ihre Arbeit, erheben sich und bleiben stehen, solange die Hymne gespielt wird. Mit dieser Geste zeigt man seinen Respekt für das Land. Diese Tradition ist für die Thailänder enorm wichtig und sollte auch von Reisenden geachtet und angenommen werden. 
  2. Der König, seit 1946 ist es Bhumibol Adulyadej, wird in Thailand respektiert und verehrt. An vielen Orten und Häusern findet man Bilder des Königs und seiner Familie, sowie den Spruch "Long live the King". Die Beleidigung des Königs ist in Thailand ein schweres Vergehen und wird sogar mit dem Gefängnis bestraft. Das bedeutet, dass man nicht mit dem Fuß auf das Geld treten sollte, da der König darauf abgebildet ist. 
  3. Thailand hat keine wirklichen Verkehrsregeln. Im Allgemeinen gilt, der mit dem größeren Auto hat vorfahrt. So etwas wie Airbags, TÜV oder Anschnallgurte sind keine Pflicht und nur selten zu finden. Auch das Gepäck wird meistens ungesichert transportiert. 
  4. Wichtig ist es zu wissen, dass der Kopf in Thailand das Heiligste am ganzen Körper  ist. Ihn zu berühren muss vorher gestattet werden. Im Gegensatz dazu sind die Füße etwas Schlechtes und dürfen auf keinen Fall andere Personen und buddhistische Darstellungen berühren oder mit der Fußsole auf diese gedeutet werden. Das bedeutet auch, dass Schuhe nicht am Rucksack angebracht werden sollten, da diese fremde Personen streifen könnten. 
  5. Überall in Thailand sind buddhistische Mönche anzutreffen. Die in orangefarbenen Gewändern anzutreffenden Männer haben hier eine wichtige Bedeutung und werden vom Volk respektiert. Jeder thailändische Mann muss für eine Zeit als Mönch gelebt  und gedient haben, um die buddhistischen Weisheiten zu lernen. In dieser Zeit darf der Mönch keine Haare am Kopf haben und zudem keine Frauen berühren.
  6. Der Mond nimmt in Thailand nicht von links nach rechts, sondern von oben nach unten ab. Das liegt daran, dass die Betrachtung des Mondes durch die Erdkimmung eine ganz andere ist als der Blickwinkel aus Europa. 
  7. Die Thailänder sind definitiv Generation Smartphone. Kaum ein Thailänder besitzt kein Smartphone, egal wie arm er ist. Sodass an den Skytrain Stationen in Bangkok Schilder mit den Aufschriften "Seht hoch vom Smartphone" und "Redet miteinander - reale Konversationen" steht. 

Ich hoffe, dieser Post hat euch gefallen. Bei Interesse schreibe ich gerne über einige Punkte ausführlichere Berichte. 
Eure Hannah 

Kommentare:

  1. Maravillosas imágenes Amiga Virtual. Solidaridad y Alegría para ti. Desde mi Blog
    marialamika.blogspot.cl

    AntwortenLöschen
  2. Das mit dem Mond finde ich ja interessant.
    wusste ich gar nicht.
    Tolle Fotos <3
    LG
    Geri Diaries

    AntwortenLöschen
  3. Wow, wirklich klasse Eintrag. Sehr beeindruckend :)

    AntwortenLöschen
  4. Wow, die Bilder sind wirklich der Hammer! Ich würde auch unglaublich gerne mal nach Thailand reisen <3

    Love, Julia
    www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. "Der mit dem größeren Auto hat Vorfahrt" ist gut gut :D
    Kaum vorzustellen, was das hier in Deutschland für ein Chaos auslösen würde!
    Die Bilder lösen gleich wieder ein bisschen Fernweh in mir aus :(

    Liebste Grüße ♥ Mai
    www.sparkleandsand.com

    AntwortenLöschen